Informationen Fachpraktiker für KFZ - Mechatronik

Fachpraktiker für Kfz-Mechatronik führen Wartungs- und Inspektionsarbeiten sowie

Fehlersuchen an Fahrzeugen durch. Sie arbeiten dabei in allen fahrzeugtechnischen

Bereichen: Personenkraftwagen, Nutzfahrzeuge, Land- und Baumaschinen sowie Motorräder.

 

Die dabei typischerweise auftretenden

Arbeiten sind Inspektionen und

Pflegearbeiten. Die hierzu notwendigen Pläne

und Listen müssen aus dem Computer-

programm für das richtige Fahrzeug in den

Werkstätten heruntergeladen werden können.

 

 

Zusätzlich werden Fehlersuchen mit vielen modernen Diagnose-

instrumenten durchgeführt, die beim Auffinden von Fehlern helfen.

Diese Hilfe ist nahezu unverzichtbar, da in den modernen Fahrzeugen

immer mehr automatisch abläuft und elektronisch geregelt werden

muss.

 

Der Fachpraktiker hat einen Überblick über die verschiedenen Systeme

im Kraftfahrzeug wie beispielsweise Motorsteuerung und Motormechanik, Kupplung und Getriebe, Räder und Reifen, Bremsen und Fahrwerk. Um an diesen Systemen arbeiten zu können müssen die Fachpraktiker die Arbeits- und Prüfabläufe der Systeme kennen und richtige Werkzeuge und Prüfgeräte auswählen.

 

 

Voraussetzungen:    

  • Ausbildungsplatz in einem Kfz-Betrieb
  • Anerkannte Lernbehinderung (wird vom Arbeitsamt festgestellt)
  • Keine Angst vor Computern und High-Tech Maschinen
  • Handwerkliches Geschick
  • Sprachliches Verständnis in Wort und Schrift
  • Verständnis für technische Zusammenhänge

 

 

Ausbildungsdauer:   3,5 Jahre

Die duale Ausbildung findet in Schule und Betrieb statt. Während der gesamten Ausbildungsdauer kommt der Fachpraktiker einen Tag in die Berufsschule und geht vier Tage pro Woche in den Ausbildungsbetrieb. Am Berufsschultag findet nach dem Unterricht eine gemeinsame ausbildungsbegleitende Hilfe (Nachhilfe) statt. Zusätzlich wird in einer Einzelbetreuung im Betrieb die Entwicklung im schulischen Bereich unterstützt. Im 2. Ausbildungsjahr findet die Zwischenprüfung statt. Diese zählt mit 20% in die Abschlussprüfung. Abhängig vom Notendurchschnitt im Berufsschulzeugnis wird mit erfolgreichem Abschluss der Hauptschulabschluss erworben.

 

 

Inhalte der Ausbildung

Unterrichtsinhalte (schulische Ausbildung), Lernfelder

 

1. Ausbildungsjahr

  • Fahrzeuge und Systeme nach Vorgaben warten und inspizieren.
  • Baugruppen und Systeme prüfen, demontieren, austauschen und montieren.

 

 

2. Ausbildungsjahr

  • Funktionsstörungen identifizieren und beseitigen.
  • Umrüstarbeiten nach Kundenwünschen durchführen.

3. Ausbildungsjahr

  • Inspektion und Zusatzarbeiten durchführen.
  • Bordnetz-, Ladestrom- und Startsysteme diagnostizieren.

 

 

4. Ausbildungsjahr (6 Monate)

  • Verschleißbehaftete Baugruppen und Systeme instand setzen.
  • Mechatronische Systeme des Antriebsmanagements diagnostizieren.

Weiterbildungsmöglichkeiten:

  • Weiterbildung zum Kfz-Mechatroniker mit den verschiedenen Schwerpunkten

 

 

Ansprechpartner für weitere Informationen:

 

Herr Thomas Neidert, Studiendirektor,

 

Tel.:      05551 91415- 17

E-mail: Thomas.Neidert@bbs2-northeim.de

 

 

Ansprechpartner für weitere Informationen:

    Herr Thomas Neidert

    Studiendirektor

     

    Tel.:

    05551 91415-17

     

    Email:

    Thomas.Neidert@bbs2-northeim.de