27.11.2018

Elektrohandwerk auf Fachmesse in Hamburg

Die GET Nord, Norddeutschlands größte Fachmesse für Elektro, Sanitär, Heizung und Klima, hatte vergangene Woche zum Besuch eingeladen. Die Auszubildenden des Elektrohandwerkes der BBS II Northeim sind der Einladung gefolgt. Mit dem Zug ging es in 2,5 Stunden bequem zum Messegelände. Hier gab es für die Berufsschüler die Möglichkeit sich über Neuentwicklungen in den Bereichen Lichttechnik, Gebäudesystemtechnik, Mess- und Prüftechnik, Photovoltaik sowie Werkzeuge zu informieren.

 

Ein Highlight der Messe war der PowerPark. Eine Werkstattstraße, in der praktische Aufgaben erledigt werden mussten. Gleichzeitig erfuhren die Teilnehmer alles rund um neuste Techniken und Systeme. Zum Schluss gab es für alle kleine Prämien, wie eine Wasserwaage, Mützen, T-Shirts, Taschen, Installationsmaterial oder ein praktisches Werkzeug.

 

Die Meinung der Berufsschüler war am Ende des Messetages einstimmig, der Besuch hat sich gelohnt. Wir haben viel Neues erfahren und fanden es Klasse einiges praktisch auszuprobieren. So ging es am Nachmittag, zügig zurück nach Northeim.


05.11.2018

Bonjour Northeim - BBS II Northeim wird Partnerschule von französischer Berufsschule

Berufsschule Besonders in der Berufswelt sind Internationalität und globales Handeln längst keine Fremdwörter mehr. Diesen Herausforderungen müssen sich insbesondere die Akteure der Berufsausbildung stellen, um zukunftsfähige Fachkräfte von Morgen auszubilden. Dies gilt längst nicht nur für Großunternehmer, sondern auch für das kleine Unternehmen vor Ort, welches gegebenenfalls eine zukunftsfähige Verkaufsnische im Ausland sucht. „Es gilt Lösungssätze zu finden! Dies gelingt aber nicht alleine im „stillen Kämmerchen“, sondern nur gemeinsam in starken Teams und mit motivierten Kooperationspartnern, die gegebenenfalls auch im Ausland zu suchen sind“, sagt die Schulleiterin der BBSII Northeim, Frau Studiendirektorin Ines Puschmann. Die BBSII Northeim bildet aus diesem Grund ein Kooperationsnetz mit den BBS2 Osterode und dem französischen Lycee Professionnel (Berufsbildende Schule) Paul Langevin aus der südfranzösischen Stadt Beaucaire. Die BBS II Northeim wird in diesem Zusammenhang neue Partnerschule des Lycee Professionnel Paul Langevin.


Der Schüleraustausch zwischen den Schulen wird sehr berufsnah stattfinden. Die erste Gruppe von voraussichtlich 10 französischen Schülerinnen und Schülern wird bereits Ende April 2019 in Südniedersachsen erwartet. Die französischen Schülerinnen und Schüler werden, wie die deutschen Auszubildenden, in die duale Ausbildung integriert. Sie werden zwei Tage Berufsschulunterricht und drei Tage Ausbildung im Kooperationsbetrieb mitmachen. Zu Beginn des Aufenthalts ist in beiden Ländern ein Intensivsprachkurs vorgesehen. Während des Aufenthalts wird den Austauschschülern ein kulturelles Angebot unterbreitet. Geplant sind beispielsweise die Besichtigung des Weltkulturerbes Rammelsberg, eine Stadtbesichtigung von Goslar und Göttingen.


Der Austausch an berufsbezogenen fachlichen Inhalten ist ein Kernziel und verbindendes Element der agierenden deutsch-französischen Berufsschulen. Darüber hinaus bietet ein derartig organisierter Austausch jedoch auch Möglichkeiten, die eigene Persönlichkeit weiter zu bilden. „Wir als Berufsschule streben eine ganzheitliche Bildung unserer Schülerinnen und Schüler an. Während eines Schüleraustausches werden z.B. kommunikative Fähigkeiten, Offenheit gegenüber anderen Kulturen, Fremdsprachenqualität und Mut sich auf etwas Neues einzulassen gestärkt. Dies macht einen fit für die berufliche Zukunft und stärkt die eigene Persönlichkeit enorm“, beschriebt Schulleiterin Puschmann.


Begonnen wird der Austausch zwischen den Schulen mit der Fachrichtung Bautechnik, insbesondere für Zimmerer/innen und Dachdecker/innen. Hierzu signalisierten bereits einige Betriebe sich intensiv einzubringen und erklärten am Austauschprogramm teilzunehmen. Erste Kontakte wurden durch gegenseitige Besuche bereits geknüpft, sodass die Weichen für eine erfolgreiche Partnerschaft gelegt sind. In Zukunft sollen weitere berufliche Fachrichtungen, wie z.B. Elektro- und Metalltechnik, folgen, wodurch der Austausch umfassender und zukunftsfähiger werden wird.


Um alle Facetten eines derartigen Vorhabens zu besprechen und einen strukturierten, professionellen Ablauf zu gewährleisten, trafen sich am Mittwoch, den 17.10.2018, Akteure in den BBS II Northeim. Das Lycee Professionnel Paul Langevin wurde vertreten von: Mohamed Boujaddi (Schulleiter), Denis Wyszkowski (Verwaltungsleiter), Cyril L'Hostis (Kulturbeauftragter), Phil Oliver Ross (Lehrkraft). Als Akteure der deutschen Schulen nahmen teil: Dr. Carsten Wehmeyer (Schulleiter der BBS II Osterode), Ines Puschmann (Schulleiterin der BBS II Northeim), Ingo Stein (ständiger Vertreter der Schulleiterin), Gudrun Hesse (Abteilungsleiterin Bautechnik), Oliver Homrighaus (Teamleiter Bautechnik), Ricardo Fahlbusch (Lehrkraft Metalltechnik). Eine professionelle Unterstützung erfährt das Vorhaben zudem durch ProTandem, eine deutsch-französische Agentur, die derartige Austausche in der beruflichen Bildung organisiert, vertreten durch Frédérik Stiefenhofer. Er brachte sein Fach- und Erfahrungswissen als wichtiger Partner ein.


Alle Beteiligten freuen sich über die intensiven und gut geführten Gespräche. “Auch wenn noch viel Arbeit vor uns allen liegt, der Grundstein für eine gewinnbringende zukunftsfähige Zusammenarbeit wurde gelegt. Dafür bedanke ich mich im Namen der gesamten BBSII Northeim bei allen Beteiligten”, so Schulleiterin Ines Puschmann abschließend.


20.09.2018

Positives Feedback für „Zukunft in technischen Berufen“

Begrüßungsrede von Frau Puschmann

Einen Pappkarton aus vorbereitetem Karton falten oder eine Rose aus Metall biegen, das konnten 80 Schülerinnen und Schüler aus sechs allgemein bildenden Schulen des Landkreises am Dienstag, 11.09.2018 bei der Veranstaltung „Zukunft in technischen Berufen“ an den BBS II Northeim.

 

Frau Blecher von der Stiftung NiedersachsenMetall organisiert mit den BBS II und den Industriebetrieben der Region Continental, RKW, THIMM, Renold, ETT, Piller sowie dem Bundesfachzentrum für Metall und Technik das jährliche Event, um Betriebe und interessierte Schülerinnen und Schüler zusammen zu führen.

 

Ein Beruf im technischen Bereich habe mit dem ölverschmierten Schlosser nichts mehr zu tun, erläuterte die neue Schulleiterin der BBS II Northeim, Frau Ines Puschmann den Schülerinnen und Schülern.

Diese wirkten sichtlich überrascht, als Herr Weiß, von der Fa. Thimm am Stand seines Betriebes erklärte, das Maschinen beim Aufstellen eines Kartons lediglich 0,3 Sekunden benötigen, wohingegen die Schüler für die gleiche Arbeit ca. 3 Minuten investierten. Diese Maschinen müssen jedoch auch gebaut, gewartet und repariert werden. Dafür werden gut ausgebildete Fachkräfte zwingend gebraucht.

 

Das durchweg positive Feedback von Schülerinnen, Schülern, Lehrern, Betriebs- und Stiftungsvertretern ließ gleich Konsequenzen folgen: Die Veranstaltung soll im kommenden Jahr wieder durchgeführt werden.

 

Die BBSII Northeim bedankt sich ganz herzlich bei allen Beteiligten und freut sich auf die Fortführung im nächsten Jahr.


06.07.2018

Französische Berufsschüler/ -innen zu Gast in Northeim

Im Rahmen eines Schüleraustauschs mit der Paul Langevin Berufsschule in Beaucaire, Frankreich wurde die BBS II Northeim im Zeitraum vom 12.06. bis 19.06.2018 von neun französischen Berufsschülerinnen und -schülern und zwei Betreuern besucht. Zuvor hatten Schüler der BBS II Northeim die französische Schule im Mai besucht.

 

Neben zahlreichen kulturellen und historischen Programmpunkten und Zeit zum geselligen Miteinander bearbeiteten die Schülerinnen und Schüler gemeinsam Projekte. Unter anderem ist dabei der nachfolgende Bericht in Anlehnung an Tagebucheinträge entstanden. 

[Tagebucheintrag deutsch] / [Tagebucheintrag französisch]


05.06.2018

Besuch der Verfahrensmechaniker für Kunststoff und Kautschuk bei der Firma ContiTech in Northeim

Am 30. Mai war die Fachstufe der Verfahrens-mechaniker für Kunststoff und Kautschuk der BBS II (MVK3AA) bei der Firma ContiTech in Northeim zu Gast. Einen Schultag lang hatten unsere Schüler die Möglichkeit, die Herstellung von Elastomerprodukten wie Schläuchen, Transportbändern, Bremsdichtungen und Drucktüchern aus nächster Nähe zu erleben. Vieles, was bisher im Unterricht theoretisch erarbeitet worden war, erwies sich als Praxis in einem Hightec-Beruf.

 

Die Auszubildenden von ContiTech, die demnächst ihre Abschlussprüfung vor der IHK ablegen, zeigten ihren Klassenkameraden aus anderen Betrieben „ihre“ Prüfungsmaschine und bewiesen schon einmal, was sie alles in ihrer Ausbildung gelernt haben. Auch Prüfungen an Produkten und Rohmaterialien standen auf dem Programm. Zur Stärkung wurde die Klasse in die Werkskantine eingeladen. Ein herzliches Dankeschön an die Firma ContiTech, die diesen Tag möglich gemacht hat! Weitere Besichtigungen von Kunststoffverarbeitenden Betrieben sind in diesem Schuljahr geplant.

 

Informationen zum Ausbildungsberuf Verfahrensmechaniker für Kunststoff und Kautschuk 


29.05.2018

Northeimer Schüler zu Gast in Frankreich

Im Rahmen eines Schüleraustauschs haben Schüler verschiedener Klassen der BBS II Northeim im Alter von 17 bis 20 Jahren im Mai 2018 eine Woche in Beaucaire, Frankreich verbracht, um sich auf kultureller und historischer Ebene kennenzulernen und den Gedanken eines gemeinsamen Europas zu festigen. Sie wohnten dabei in Gastfamilien, deren Kinder ebenfalls am Schüleraustausch teilnehmen und deren Gegenbesuch im Juni erfolgen wird. Als gemeinsame Sprache diente Englisch.

 

Bereits am ersten Tag stellten die Teilnehmer während eines Schulrundgangs diverse Unterschiede zwischen dem französischem und dem deutschen Schulsystem fest: Die duale Berufsausbildung in Betrieb und Berufsschule beispielsweise spielt in Frankreich nur eine untergeordnete Rolle. Im Wesentlichen erfolgt Berufsbildung dort im Vollzeitunterricht. Auf dem Programm standen neben einer Simulation einer europäischen Parlamentssitzung in der lokalen Berufsschule „lycée Paul Langevin“, welche neben den Schülern/-innen auch Bürger und lokale sowie EU-Politiker zu Wort kommen ließ, auch Ausflüge zum Pont du Gard, zum Amphitheater sowie weiteren Sehenswürdigkeiten mit historischem Hintergrund in Nimes und zur Burg Beaucaire. Obwohl das Wetter in der malerisch schönen Gegend meist sehr sommerlich war, vereitelten Blitz und Donner eine geplante Bootsfahrt auf der Rhône. Abends und am Wochenende hatten die Austauschschüler Zeit, um z.B. mit ihren Austauschpartnern Unternehmungen zu machen, an Festen teilzunehmen oder „auf eigene Faust“ die Gegend zu erkunden.

 

 

Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit – ziert den Schuleingang
Handlungsprodukte der Auszubildenden im Fachbereich Fensterbau
Blick über Beaucaire
Simulation einer europäischen Parlamentssitzung mit EU-Politikern
Teil der Reisegruppe am Pont du Gard
Amphitheater von Nimes

25.05.2018

Sonnenschein für Bildung und Berufsorientierung

Jelinek

Die Berufsbildenden Schulen II in Northeim (BBS II Northeim) öffneten auch in diesem Jahr an zwei Tagen für Sie die Türen. Anlässlich des 40. Berufsinformationsmarktes am 20. und 21. April wurde in einer Kombination aus „Tag der offenen Tür“ und „Berufsinformationsmarkt“ die BBS II Northeim für alle Interessierten geöffnet. Nicht zuletzt sorgte das gute Wetter an beiden Tagen für reichlich Andrang. Schätzungsweise besuchten ca. 1500 Menschen die BBS II Northeim. Alle Aussteller hatten somit die Möglichkeit, mit jungen Menschen ins Gespräch zu kommen und für ihren Beruf zu werben.

 

... und das war los!

 

Besonderen Wert legte die BBSII Northeim auf das unmittelbare Erleben einzelner Berufe. Viele Stände der BBSII Northeim aber auch der weiteren Aussteller machten die Berufe unmittelbar erfahrbar, um Begeisterung und Motivation zu wecken. Schnell heißt es, die jungen Leute seien „unmotiviert“, „antriebslos“ oder „hängen ja doch nur vor dem Smartphone oder PC“. Berufswelt passt da nicht so ganz in den Alltag. Sicherlich mag das „hier und da“ auch stimmen, der Berufsinfomarkt zeigte jedoch an vielen Stellen das Gegenteil.

 

 

Jelinek

So wurden besonders die praktischen Einblicke in die Berufswelt intensiv ausprobiert. „Mitmachaktionen“, wie praktische Metallarbeiten, Schieferschlagen im Dachdeckergewerbe, Radwechseln im KFZ- Bereich, Geschicklichkeitsübungen mit dem Minibagger oder Umstyling im Friseurhandwerk boten den Besuchern spannende Erfahrungen. Mit vollem Körpereinsatz zeigten interessierte junge Leute, wie viel Motivation und Interesse in ihnen steckt. 

Neben dem unmittelbaren Mitmachen wurden an vielen Stellen gute und teils intensive Gespräche über Berufsmöglichkeiten geführt. Sowohl Aussteller als auch Schüler vermittelten einen positiven Eindruck.

 

Abgerundet wurden die informativen Tage an den BBS II durch ein reichhaltiges Angebot an unterschiedlichsten Speisen. Passend zum Wetter wurden unter anderem selbst hergestellte Jagdwürste vom Grill, sommerliche Smoothies oder kühler, selbst gepresster Apfelsaft aus Northeim angeboten. Das Werben für Berufe und Bildung wurde jedoch auch bei diesen schmackhaften Angeboten nicht außer Acht gelassen. Auf diese besondere Weise wurden allen Besuchern Berufsbereiche, wie Hauswirtschaft, Gartenbau und Berufsjägerei durch selbst hergestellte Produkte präsentiert und haben den ein oder anderen sogar begeistert.

 

 

Jelinek

Für die BBS II Northeim ist die langjährige Kooperation mit der Kreisparkasse Northeim auch in diesem Jahr ein großer Zugewinn. Erst diese Zusammenarbeit ermöglicht eine derart reichhaltige Präsentation über Bildung und Berufswelt in den Räumlichkeiten der BBSII.

 

... und abschließend

 

sagen wir die BBS II Northeim DANKE !

 

Alle beteiligten Kooperationspartnern habe in diesem Jahr intensiv und engagiert am Gelingen des BIM 2018 mitgewirkt, sodass ein positiver Blick auf das kommende Jahr als Schlusspunkt in Erinnerung bleibt. (Tobias Dobratz)

 

Der 40. BerufsInfoMarkt in Bildern


03.05.2018

Mädchen sind schwer auf Draht

20 Schülerinnen aus Corvinianum und Erich-Kästner-Schule löten Schmuck und Deko

 

Northeim- dass Mädchen ebenfalls Lust auf Technik haben, werden 20 Schülerinnen der allgemein bildenden Schulen in den Berufsbildenden Schulen 2 Northeim (BBS II) am 15.05.2018 beweisen. 

 

Unterstützt von Fachpraxislehrer Michael Gries biegen und löten die jungen Frauen nach Montageplan Kupferbleche und verlöten diese mittels Lötzinn und Lötkolben zu Schmuck und Deko-Artikeln. So entsteht bspw. ein Bilderrahmen, den die Schülerinnen natürlich mitnehmen können.

 

 

Fachpraxislehrer Gries: „Es ist toll, zu sehen, wie schnell bei den Teilnehmerinnen die Skepsis der Freude weicht, etwas selber zu produzieren.“ Ein Folgeprojekt soll bereits in der Osterzeit durchgeführt werden. Die Stiftung Niedersachenmetall unterstützte die Arbeit der BBS mit Material und Sachspenden und ist sehr daran interessiert, das Technikinteresse bei Jugendlichen zu bedienen und zu fördern. Das Northeimer Netzwerk aus Stiftung, Betrieben und Schulen setzt sich dafür ein, das Interesse der Jugendlichen auf MINT-Fächer zu lenken. MINT steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik.


20.12.2017

Schüler/Innen backen mit Führungskräften des Landkreises

„Wir (b)packen das gemeinsam“

 

Schülerinnen und Schüler der zweijährigen Berufsfachschule Ernährung, Hauswirtschaft und Pflege der BBS II in Northeim haben gemeinsam mit zwanzig Führungskräften des Landkreises Northeim sowie Landrätin Astrid Klinkert-Kittel Plätzchen für die Weihnachtsfeier des Landkreises gebacken.

 

Schulprojekt Backen

 

Die Klasse B8Y2VA der zweijährigen Berufsfachschule Ernährung, Hauswirtschaft und Pflege muss in mehreren Lernfeldern jeweils ein Projekt durchführen, um die Projektmanagementmethode in der Praxis kennenzulernen. Die Schülerinnen und Schüler trainieren durch die Projekte verschiedene Teamkompetenzen und müssen die Ergebnisse abschließend in einem Bericht festhalten. Das aktuelle Vorhaben „Wir (b)packen das gemeinsam – Backen für die Kolleginnen und Kollegen des Landkreises Northeim“ ist bereits das zweite, das die Klasse größtenteils selbstständig geplant und durchgeführt hat.Im Vorfeld wurde ein Probebacken organisiert, in dessen Verlauf die Schülerinnen und Schüler eine Parallelklasse angeleitet und die Rezepte getestet haben. Die Rahmenbedingungen und Ziele des Projektes wurden mit dem Landkreis vorab besprochen. Aufgabe der Schülerinnen und Schüler war die Anleitung und Unterstützung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit dem Ziel, das Gemeinschaftsgefühl der Landkreismitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu stärken.

 

2000 Kekse für die Weihnachtsfeier

 

Die Kekse werden auf der internen Weihnachtsfeier des Landkreises Northeim am 15. Dezember 2017 als Aufmerksamkeit der Führungskräfte an die Beschäftigten angeboten. Für dreihundertfünfzig Personen wurden etwa zweitausend Kekse gebacken.

 

 

Führungskräfte des Landkreises Northeim mit den Schülerinnen und Schülern der BBS II Northeim